RYMHART Troyer T-Shirts von RYMHART
25.06.19 08:52 Alter: 87 days

Sommer- Segeln

Beachten Sie einige Maßnahmen, um gut durch die Hitzeperiode zu segeln

Spätestens, als man heute die leichte Brise in den Bäumen bei 30 Grad genossen hat, stellte man sich als Segler die Frage, warum man nicht auf seinem Segelboot oder seiner gecharterten Segelyacht die vielen, vielen Vorzüge des heimischen Segelreviers genießt und unbeschwert segeln geht, den Wind um die Nase genießt und leise Plätschern und Platschen des Wassers und Wellenschlags unter dem Bug aufsaugt. Spätestens jetzt, wächst die Sehnsucht nach Segeln. Die Wettervorhersagen und Langzeitprognosen versprechen schon wieder ein fast ideales Segelwetter für diese Segelsaison. Fast ideal, denn die in der kommenden Woche erwarteten Temperaturen sind insbesondere auf dem Wasser nicht unproblematisch und machen es erforderlich, im Sinne der Gesundheit einige Maßnahmen zu ergreifen. Denn schließlich wollen wir ja zum Spaß und zur Entspannung segeln und möchten nicht, dass unser Freizeitsegeltörn oder unser Segelurlaub schmerzhafte Konsequenzen und schlechte Erinnerungen mit sich bringt. Hier nun also unsere Gedankenanstöße für sicheres und gesundes Segeln im Sommerurlaub:

  • Haben Sie schon einmal festgestellt, dass man am Wasser schneller braun wird? Dies hat etwas mit der Reflexion der Sonnenstrahlen von der Wasseroberfläche zu tun. Die Sonneneinstrahlung kommt also nicht nur von oben, sondern je nach Wellenlage von vielen Seiten. Dies kann zwar zu angenehmer Bräune führen, trägt jedoch auch die gesteigerte Gefahr eines Sonnenbrandes mit sich. Denken Sie daher vor dem Segeln auf jeden Fall an ausreichenden Sonnenschutz. Eine Sonnenmilch mit hohem Schutzfaktor, eine UV- feste Sonnenbrille und leichte, helle, langärmelige Segelkleidung, sowie ein Sonnenhut können hier gute Dienste leisten.
  • Am besten funktioniert Sonnenschutz natürlich dort, wo keine Sonne hinkommt. Prüfen Sie die Möglichkeit gefahrlos ein Sonnensegel auf Ihrer Segelyacht oder Ihrem Segelboot zu installieren, das die Manövrierfähigkeit beim Fahren unter Segel nicht einschränkt.
  • Fragen Sie sich, ob Sie für Ihren Segeltörn an bestimmte Tageszeiten gebunden sind, oder ob Sie es sich leisten können früh morgens oder Abends in See zu stechen. Versuchen Sie es zu vermeiden während der heißesten Zeit des Tages auf dem Wasser zu sein.
  • Denken Sie außerdem daran, sich vor Ihrem Törn mit ausreichend Wasser einzudecken um Ihren Flüssigkeitshaushalt im Gleichgewicht zu halten. Insbesondere unter körperlicher Belastung, die ja beim Segelsport durchaus vorhanden ist, schwitzen wir viel aus, was durchaus ernsthafte Konsquenzen nach sich ziehen kann.  Es gibt weniger Erkenntnisse die blöder sind, als wenn man in der Mitte seines Segeltörns merkt, dass man keinen Tropfen Wasser an Bord hat.

Diese Liste kann sicherlich noch ergänzt werden und hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Dies sind lediglich Sachen, die ich im Rahmen meiner seemännischen Sorgfaltspflicht bei einer guten Törnplanung beachten würde. Wir wünschen Ihnen in den kommenden Tagen und Wochen viel Spaß bei der Ausübung des weißen Sportes!