RYMHART Troyer Wollmützen von RYMHART

Ernährung an Bord

Auch Segler müssen Essen und vor allem viel Trinken. Man hat zwar den ganzen Tag Wasser um sich herum, aber der Durst wird dadurch nicht gestillt. Ich empfehle meiner Crew immer, sich eine kleine Flasche mit Wasser zu füllen und diese irgendwo mit einem Tampen im Cockpit des Bootes zu befestigen. So wird man automatisch daran erinnert, etwas zu trinken und man nimmt genügend Flüssigkeit zu sich.

Was das Essen angeht, würde ich zwischen kurzen Urlaubstörns für ein oder zwei Wochen und langen Fahrten wie Atlantiküberquerung und Ähnlichem unterscheiden. Bei kurzen Törns ist es nicht weiter entscheidend, wie man sich ernährt. Ob man jeden Abend mit seiner Crew in der kleinen Küche des Bootes nach einfachen Rezepten kocht, oder aber jeden Abend in ein Hafenrestaurant geht und sich mit frischem Fisch und lokalen Delikatessen verwöhnen lässt, hängen vom eigenen Gusto und natürlich dem Geldbeutel ab.

Einfache Rezepte

Entscheidet man sich für die Selbstverpflegung, sollte man auf aufwendige Speisen verzichten und etwas kochen, was nicht mehr als 2 Töpfe erfordert. Pasta oder Kartoffeln mit Sauce sind da zum Beispiel genau das Richtige. Den Geschmack der Mitsegler trifft man damit meisten auch. Viele einfache Rezepte findet Ihr übrigens bei der Huettenhilfe.

Backschaft an Bord

Damit nicht alle jeden Tag mit Tisch decken, Kochen und dem Abwasch zu tun haben, empfiehlt es sich, eine Backschaft einzuteilen. An jedem Tag sind 2 Personen für die Verpflegung der anderen zuständig. So hat man an einem Tag etwas Stress, dafür aber die übrige Zeit Ruhe. Der Skipper ist meistens nicht davon betroffen, weil er sich um andere Dinge kümmern muss.

Gesunde Ernährung auch auf langen Törns

Befindet man sich dagegen für längere Zeit auf hoher See, sollte man auf jeden Fall Rücksprache mit seinem Hausarzt halten. Der Einkauf von frischen Lebensmitteln ist nicht möglich und so kann es schnell zu einer unausgewogenen Ernährung mit zu wenigen Vitaminen, Spurenelementen und Mineralstoffen kommen. Zusammen mit dem Arzt kann man problemlos, welche Nahrungsergänzungsmittel und Vitaminpillen eingekauft werden sollten.