RYMHART Troyer T-Shirts von RYMHART

Die GORCH FOCK

An dieser Stelle in unserer Rubrik über berühmte Schiffe beim Segeln, die den Sport ins Interesse der Öffentlichkeit rückten, und somit aus den Salons der oberen 10000 herausholte werden wir uns mit einem Schiff befassen, dass in der deutschen Geschichte eine wichtige Rolle spielte, dessen Namen jeder von uns schon einmal gehört hat und dessen Antlitz uns über Jahrzehnte täglich über den Weg lief, wenn wir vor Einführung des Euros beim Einkaufen mit einem 10 DM- Schein bezahlt haben. Die Rede ist hier vom Aushängeschild der Deutschen Marine, dem Segelschulschiff Gorch Fock, das nach seinem Stapellauf am 23. August 1958 am 17. Dezebmer des selben Jahres in den Dienst der Bundesmarine überging.

Namesgebung

Fangen wir erst einmal mit dem Namen des Schiffes an. Obwohl viele Leute denken, dass Gorch Fock ausschließlich der Eigenname dieses Segelschiffes ist, gibt es einen Mann, der der Namengeber für diese Bark war. Gorch Fock war das Pseudonym des deutschen Schriftstellers Johann Wilhelm Kinau,  der Ende des 19. Jahrhunderts in Finkenwerder zur Welt kam und im Laufe der Seeschlacht am Skagerak im ersten Weltkrieg fiel. In zweifelhaftes Licht wurden seine Werke durch die Nationalsozialisten gerückt, die der den Werken Kinaus einen nationalsozialistischen Pathos mit auf den Weg gaben.

Schiffstyp

Der Schiffstyp, dem die Gorch Fock aufgrund ihrer Takelung zugeordnet werden kann, ist eine Bark. Barken zeichnen sich dadurch aus, dass sie eigentlich drei Masten an Deck haben. Obwohl später auch Barken mit vier oder fünf Masten gebaut wurden, ist die Gorch Fock noch ein Dreimaster.

Zahlen und Daten

Die Gesamtlänge (Länge über alles) der Gorch Fock beträgt 89,40m und sie erstreckt sich über eine Breite von 12m bei einem Tiefgang von 5,25m. Ihre 23 Segel ergeben eine Gesamtsegelfläche von  2037 qm, die von einer Besatzung von 269 Mann gesetzt und gerefft werden. Der höchste Mast des Schiffes erreicht eine Länge von 45,30m über der Kielwasserlinie. Das Kommando unterliegt dem Kapitän zur See Norbert Schatz. Allein unter Segelkraft schafft die Gorch Fock eine Maximalgeschwindigkeit von 18,2 Knoten, die bei einem Sturmtief vor der Küste Floridas gemessen wurden.

Zusätzlich gibt es einen Dieselantrieb, der eine Leistung von 1690 PS erreicht, was eine Maximalgeschwindigkeit unter Maschinenantrieb von 12 Knoten bedeutet.

Als Kuriosum gilt die Galleonsfigur der Gorch Fock, die mittlerweile satte sechs mal ersetzt werden musste. Trotz Änderungen im Material ist seit Stapellauf ein Albatros die Galleonsfigur der Gorch Fock.