RYMHART Troyer T-Shirts von RYMHART

Bobby Schenk der Hochseesegler

Bobby Schenk wurde am 10. März 1943 in München geboren. Er gilt als einer der bekanntesten deutschen Hochseesegler. Schenk begann seine sportliche Karriere als Tischtennisspieler, bei der er auch seine spätere Ehefrau kennenlernte. Seine Frau Carla Schenk war deutsche Meisterin im Tischtennis. Nachdem er sein Studium als Jurist beendete und als Richter seinen Dienst antrat, entdeckte er sehr schnell seine Leidenschaft zum Segeln. Erste Segelversuche auf dem Wörthersee animierten die Schenks sich ausgiebiger mit dem Segeln zu beschäftigen. Zusammen kauften sie sich einen 10 Meter langen GFK-Langkieler des Typs Fähnrich 34 und unternahmen im Jahr 1970 den Versuch die Welt zu umsegeln.

Die Segelyacht mit dem wohlklingenden Namen THALASSA trug die beiden Weltenbummler über die Passatroute um die Welt. Der Versuch gelang und Schenk erhielt dafür die Goldmedaille der Kreuzerabteilung des Deutschen Segler-Verbandes. Erst 1974 nahm Bobby Schenk seine Arbeit als Staatsanwalt auf. Doch das Fernweh ließ nicht lange auf sich warten, so dass die Schenks wenige Jahre später ihre Berufe vorerst an den Nagel hingen und sich weiteren Segeltörns widmeten, teilweise mit neuen Segelyachten. Reiseziele wie die Südsee, Tunesien, Marokko, CapVerden, Tahiti und Segeltörns um das Nur selten kehrten Sie nach Deutschland zurück. Schenk versuchte als Staatsanwalt und Richter sein Glück, das Fernweh siegte immer wieder.

Schenk veröffentlichte 1975 nach der ersten Weltumseglung sein erstes Buch, welches noch heute als Standard-Werk für jeden Segler gilt.

Weitere Publikationen in Form von Reiseberichten und Segel-Fachbüchern sollten folgen. Die meisten seiner Bücher enthalten Vorschläge, welcher Proviant, welche Werkzeuge oder Ersatzteile auf einer Segelfahrt mitgenommen werden sollten und was beispielsweise in eine Bordapotheke gehört. Schenk schildert in seinen Büchern nicht nur die positiven Erlebnisse des Segelns, sondern gibt den Lesern einen Einblick in die schlechten Seiten eines längeren Segeltörns. Komplizierte Vorgehensweisen, wie das Navigieren mithilfe des Sternenhimmels, versucht Schenk immer wieder vereinfacht und verständlich wieder zu geben.

Sachbücher in chronologischer Reihenfolge:

  • Fahrtensegeln
  • Astronavigation - ohne Formeln - praxisnah
  • Hafenmanöver
  • Taschenrechner in der Navigation
  • Yachtnavigation - vom Zirkel zum Gps
  • Blauwassersegeln
  • Navigation - nur zum Ankommen
  • Navigieren mit GPS
  • Skipperfibel
  • Ankern

Reiseberichte in chronologischer Reihenfolge:

  • Achtzigtausend Meilen und Kap Hoorn
  • Freiheit hinterm Horizont - die klassische Weltumsegelung
  • Segeln im Reich der Stürme
  • Transatlantik in die Sonne
  • Südseeträume

Mittlerweile hält Schenk Vorträge vor interessiertem Publikum und ist weltweit in der Seglerszene bekannt. Eine große europäische Fachzeitschrift betitelte ihn als "einer der größten 100 Segler aller Zeiten". Somit reiht sich Bobby Schenk in die Riege von bekannten Seglern wie beispielsweise Joshua Slocum und Bernard Moitessier ein. Schenk hat sich auf die Navigation bei Segeltörns spezialisiert, welche ihm sicherlich beim Fliegen behilflich ist. Beispielsweise hat er an der Entwicklung des ersten Navigationscomputers der Welt, welcher aus Meßzeitpunkten und Sextantwinkel den fertigen Schiffsort berechnen kann. Die Bundesluftwaffe setzt den Computer auf Polar- und Nordafrika-Flügen ein. Des Weiteren können Segler eine von Schenk entwickelte Navigationssoftware im Handel erwerben. Auf seiner Homepage bobbyschenk.de gibt es zahlreiche Tipps, wie man eine Weltumseglung planen und ausrichten kann.