RYMHART Troyer Wollmützen von RYMHART

Müritz

Auf die Frage welches der größte See in Deutschland ist antwortet man immer: der Bodensee. Wenn man von der reinen Seefläche ausgeht, dann ist diese Antwort korrekt. Allerdings liegt der Bodensee nicht nur in der BRD, sondern auch noch in der Schweiz und in Österreich. Der größte See innerhalb Deutschlands ist die Müritz. Mit einer Wasseroberfläche von 112,6 km² und einem Volumen von 737 Millionen m³ Wasser nimmt dieser schön gelegene See schon einen gewaltigen Platz ein. Inmitten der Mecklenburgischen Seenplatte gelegen liegt die Müritz im südlichen Teil Mecklenburg-Vorpommerns, nahe der Grenze zum Nachbarland Brandenburg.

Entstanden ist dieser herrliche See, der als ein beliebtes Erholungsgebiet gilt, in der letzten Eiszeit vor ca. 12.000 Jahren. Damals war die gesamte Mecklenburger Seenplatte noch ein einziger großer See, aus dem nach und nach durch Absenken des Wasserspiegels mehrere kleine Seen entstanden sind, darunter auch die Müritz. Heute hat die Müritz im gesamten Bereich eine mittlere Tiefe von 6,50 m, die größte Tiefe des Sees beträgt 31 m. Um den See herum haben sich einige größere Städte angesiedelt, wobei die größte und bekannteste Waren ist. Der See ist vor allen bei den Bootsfreunden sehr beliebt, da er den Seglern mit seiner großen Fläche ein herrliches Segelparadies bietet.

Angrenzend an den See liegt der 1990 geschaffene Nationalpark Müritz der eine einzigartige Flora und Fauna aufweisen kann. Die Fläche dieses geschützten Gebietes umfasst 318 km² und grenzt an das östliche Ufer des Sees. Das gesamte andere Gebiet der Müritz ist als Landschaftsschutzgebiet ausgezeichnet. Um die Flora und Fauna zu schützen, werden an der Müritz ungewöhnliche „Gärtner“ eingesetzt. Zur Pflege der Landschaft werden hier nämlich Gotlandschafe eingesetzt und Fjäll-Rinder. Doch ist es nicht nur die Natur an der Müritz, die einen Aufenthalt lohnenswert macht. Allein Waren als größte Stadt am See bietet den Besuchern jede Menge Sehenswürdigkeiten.

Jeder See benötigt für seine Existenz einen Zu- und einen Ablauf. Das ist natürlich auch bei der Müritz der Fall. Als Zulauf dient die Elde, deren Quelle in Fincken entspringt und die im Süden in die Müritz fließt. Im Norden dient die Elde dann auch als Abfluss und verbindet auf diese Weise die Müritz mit dem Kölpinsee. Aber als Abfluss gelten auch der Bolter Kanal und der Müritz-Havel-Kanal. Sie verbinden die Müritz mit den Havelgewässern und bilden die Möglichkeit einer schiffbaren Verbindung zwischen der Müritz und Berlin. Dabei ist die Verbindung über den Bolter Kanal auch als die Alte Fahrt bekannt.