RYMHART Troyer Wollmützen von RYMHART

Steinhuder Meer

Das Steinhuder Meer liegt in Niedersachsen zwischen Hannover und Minden und gehört zu den traditionellen Segelrevieren Deutschlands. Mit einer Fläche von rund 29 Quadratkilometern ist es zugleich auch Nordwestdeutschlands größter Binnensee. An der tiefsten Stelle misst sein Wasserstand 2,9 Meter, die durchschnittliche Tiefe beträgt 1,35 Meter. Der See hat eine Ausdehnung von 8 Kilometern in der Länge und 4,5 Kilometern in der Breite.

Sein einziger Zufluss ist der Winzlaer Grenzgraben. Ansonsten wird er durch Grundwasser und Regenwasser gespeist. Über ein Wehr, das den Wasserabfluss regelt, gelangt überschüssiges Wasser in den Meerbach und von dort in die Weser.

Von der Mitte des Sees aus verlaufen auf dem Grund so genannte Deipen (Rinnen) in Ost- West- Richtung, die teilweise eine Tiefe von bis zu 2,5 Metern erreichen. Das getrübte Wasser des Sees vor allem in Ufernähe rührt von den Mudden aus Pflanzen- und Tierresten her, die durch die Wellen aufgespült werden.

Der See verfügt mit der Kräheninsel über eine Halbinsel bei Niedrigwasser, die bei hohem Wasserstand gänzlich vom Festland abgetrennt wird. Außerdem wurden zwei künstliche Inseln in ihm angelegt. Die Insel Wilhelmstein wurde schon im 18. Jahrhundert angelegt und beherbergt eine Festungsanlage, die in den Jahren 1761 bis 1765 errichtet wurde. Die Badeinsel Steinhude entstand erst 1975 durch Sandaufschüttung am Südufer des Sees und verfügt über einen breiten Sandstrand.

Das Steinhuder Meer ist Zentrum des gleichnamigen Naturschutzgebietes, das jährlich viele Besucher anlockt.

Der Rad- und Wanderweg rund um den See laden zur aktiven Erholung ein. Die ebenfalls vorhandenen zahlreichen touristischen und gastronomischen Einrichtungen sind auf den Besucheransturm bestens vorbereitet.

Es besteht außerdem die Möglichkeit, Wassersportarten wie Baden, Surfen, Segeln, Rudern, Paddel und Tretbootfahren auszuüben. Der See bietet wegen seiner Oberfläche ein ideales Segelrevier für Jollen, Kats und Jollenkreuzer. An schönen Wochenenden sind manchmal hunderte von Seglern auf dem Wasser unterwegs. Etwa 40 Regatten, darunter deutsche und Europameisterschaften werden jährlich auf dem Steinhuder Meer ausgetragen.

Rund um den See haben sich verschiedene Dienstleistungen angesiedelt. Zum Angebot gehören neben Stegbetreibern, Wassersportgeschäften und Bootsverleihbetrieben auch die Leistungen der Segelschulen. Professionelle Schulungen in Theorie und Praxis, individuelle Segelausbildung auch auf dem eigenen Boot, Kindersegelausbildung, Schulungskurse und Segeltörns sind nur einige davon.

Aus Naturschutzgründen gilt vom 1. November bis 31. März das Winterfahrverbot.

Übrigens hat das Steinhuder Meer noch eine kleine Kuriosität parat. Etwa 700 Meter südöstlich der Neuen Moorhütte wurde eine Postboje verankert, die einmal wöchentlich geleert wird. Briefschreiber dürfen sich über einen Sonderstempel freuen.