RYMHART Troyer Wollmützen von RYMHART

Segeln in Griechenland

Das Segeln in den Segelrevieren Griechenlands zählt aufgrund der zahlreichen unterschiedlichen Golfs und Meeresausläufer zu den interessantesten Segeltörns, die man im Mittelmeer fahren kann. Denken Sie nur daran, dass die Griechen schon seit jeher ein Volk der Seefahrer waren um die zahlreichen Inseln ihres Landes anfahren zu können.

Der urtümliche Charme der griechischen Halbinsel findet sich auch in den verschiedenen Segelrevieren wieder, die es rund um das Ionische Meer im Westen Griechenlands, den Saronischen Golf im Süden Griechenlands und die Sporaden und Dodekanes im Nord- bzw. Südosten der helenischen Halbinsel, der Ägäis und dem Golf von Korinth gibt. Jedes Einzelne dieser Segelreviere hat seine Spezialitäten und eigenen Herausforderungen.

Während das Ionische Meer zu leichtem Segeln einlädt sucht man in den Kykladen aufgrund des Meltemis die Herausforderung höchster Segelkonzentration. Die Urtümlichkeit der griechischen Segelreviere ist allerdings aller Voraussicht nach nicht mehr lange in der Art und Weise gewährleistet, wie man es zur Zeit noch genießen kann. Dies liegt daran, dass die Griechische Regierung forciert den Ausbau des Wassertourismus fördert, wodurch zwar so manche Marina und Hafenanlage auf westeuropäische Standards ausgebaut wird, der authentische Charme jedoch teilweise verloren ging. Auch die Muschel- und Fischzucht, die mit den steigenden Touristenzahlen einhergeht, muss in diesem Zusammenhang als zweischneidiges Schwert gesehen werden. Da die Zuchtfarmen nur in ruhigen Lagen erfolgreiche Zuchtarbeit leisten können, wurden in vielen Segelrevieren zahlreiche Buchten, die ehemals als romantische Ankerplätze dienten, für den öffentlichen Segelverkehr gesperrt. Aber der Fisch ist lecker und man kann ihn quasi direkt aus derm Meer auf den Grill bekommen.  

MARINAS

Durch das Sperren der Buchten (immer noch gibt es unzählbar viele nebenbei!) muss man des Öfteren Marinas und Hafenanlagen anlaufen. Die Liegekosten sind trotz der Modernität im Vergleich zu den Segelrevieren der übrigen Mittelmeeranrainer allerdings noch sehr moderat. Im Regelfall ist die Versorgung in diesen Hafenanlagen und Marinas sehr einfach und unkompliziert. Die Supermärkte sind entweder, zu entsprechenden Preisen, direkt an der Marina vorhanden, oder liegen etwas außerhalb. Ein erwähnenswerter Tip wäre allerdings, das Abenteuer zu suchen, und sich insbesondere in den kleinen Orten und Inseln, auf die Griechischen Lädchen fernab der für Touristen ausgebauten Marinaläden einzulassen. Diese kleinen Highlights, die ihren Segeltörn unvergesslich machen, können noch in jedem Segelrevier Griechenlands gefunden werden. 

YACHTCHARTER IN GRIECHENLAND

Eine sichere Bastion was das Chartern von Charteryachten in Griechenland angeht ist Piräus. Allerdings ist Piräus nicht der einzige Hafen wo Charteryachten in Griechenland gechartert werden können, so dass sämtliche Reviere von allen Richtungen aus erkundet werden können. Rhodos, Kos, Korfu, Athen, Mykonos uvm sind alles Anlauforte, wenn es um das Yachtchartern einer Segel- oder Motoryacht in Griechenland geht.

LANDESKÜCHE

Egal wo Sie gerade in Griechenland Segeln, und welches Segelrevier in Griechenland Sie gerade erkunden, Abends ist im Hafen immer noch Zeit, sich mit den berühmten lukullischen Genüssen der helenischen Küche zu verwöhnen. RetsinaOuzo und Souflaki gibt es in jeder Hafenkneipe und Taverne, und das lockere Gläschen im griechischen Sonnenuntergang kann auch an Bord oder einem nahegelegenen Strand genossen werden.

Die Redaktion wünscht viel Spaß beim Erkunden der Griechischen Segelreviere!

Comment toujours: Schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen!

Auch hier natürlich unsere Bitte an Sie ihre Bordtagebücher und Törnerfahrungen in den Griechischen Segelrevieren mit all unseren Lesern zu teilen. Schicken Sie uns einen Törnbericht und lassen Sie Ihre Mitsegler wissen was besonders gut, schlecht oder hilfreich ist! Das Team von www.segeln-wissen.de sagt "Danke vielmals!" :-)