RYMHART Troyer Wollmützen von RYMHART

Segelscheine

Segel- und Bootsführerscheine werden von den beiden führenden deutschen Verbänden, dem "Deutschen Segler Verband" (DSV) und dem "Deutschen Motoryacht Verband" (DMYV), im Auftrag und mit Ermächtigung des Bundesministeriums für Verkehrs-, Bau- und Wohnungswesen ausgestellt.

Folgende Segel- und Bootsführerscheine werden wir Ihnen näher vorstellen:



Verantwortlich bezüglich der Rechtsvorschriften ist also, -ähnlich wie diejenige, die auch für den Autoführerschein verantwortlich ist-, eine Bundesbehörde. Wie auch der Autoführerschein, sind Motorboot- und Segelscheine dementsprechend Bundesdokumente und stehen so auch im selben Rechtszusammenhang. Dies bedeutet, dass Verstöße gegen die Auflagen eines der Dokumente auch Auswirkungen auf die anderen Dokumente haben werden.

Wir alle haben schon einmal in den Medien davon gehört, dass auch der Kfz-Führerschein eingezogen werden kann, sobald man betrunken Fahrrad fährt. Dies hat zwar nicht direkt etwas mit dem (nicht vorhandenen) Rechtszusammenhang zwischen dem vielleicht erworbenen Fahrradführschein und dem Autoführerschein zu tun, da der Fahrradführerschein nicht von Bundesbehörden ausgestellt wird, sondern alleinig mit der Teilnahme am Straßenverkehr. Trotz allem kann diese Geschichte als Beispiel für den Rechtszusammenhang von Bootsführerschein und Straßenverkehr dienen.

Fassen Sie also den Entschluss nach dem Geburtstag ihres Schwagers oder der Firmenweihnachtsfeier die frische Luft bei einer Fahrradfahrt nach Hause wirken zu lassen, spielen Sie also nicht nur mit ihrem Kfz Führerschein, sondern auch mit ihren Bootsführerscheinen.

Andersrum sieht es ganz genau so aus:  Genießen Sie nach einem langen Törn mit Ihren Freunden oder Ihrer Familie noch ein gepflegtes Glas Wein, dann legen Sie sich lieber hin und nehmen die Ruhe und die Entspannung des schönen Abends mit in den Schlaf. Denn, sollten Sie sich entscheiden den Motor noch einmal anzuschmeißen oder die Segel noch einmal zu hissen um zum nächsten Hafen zu fahren, kann Ihnen deswegen auch der Führerschein im Straßenverkehr abgenommen werden. Auch andere Qualifikationsnachweise die von Behörden ausgestellt werden, wie beispielsweise der Jagdschein und der Waffenschein, können gefährdet sein, wenn Ihnen der Verdacht der Unzuverlässigkeit nachgewiesen werden kann.

Wie beim Autofahren gibt es auch beim Segeln feste Alkoholwerte, die nicht überschritten werden dürfen. So beträgt die maximal geduldete Blutalkoholkonzentration auch beim Bootsführerschein 0.5 Promille. Im Gegensatz zur Führerscheinprüfung für den Autoführerschein, wird bei der Prüfung zu den Segelscheinen auch auf köperliche und geistige Eignung eingegangen. Dies wird natürlich nicht kontrolliert, aber man muss wissen, dass man ein Boot nicht fahrnen darf, wenn körperliche oder geistige Mängel vorliegen, die der sicheren Schiffsführung abträglich sind J Klar, bei einem gebrochenen Arm darf nicht mehr gesegelt werden. Der Gips und die Schmerzen wäre viel zu einschränkend!

Sowieso können Sie sich viele Verstöße und Ordnungswidrigkeiten die auf See und Binnengewässer geltend gemacht werden können vom Autoverkehr her ableiten. So besteht auch beispielsweise auf dem Wasser die Verpflichtung ihre Bootsführerscheine und Qualifikationsnachweise (Funkscheine!) sowie die Bootsdokumente stets mit sich zu führen und auf Verlangen den Beamten der Wasserschutzpolizei zur Überprüfung auszuhändigen, da ansonsten Bußgelder gemäß den Sportbootführerscheinverordnungen verhängt werden können.

Nun noch etwas zu den Lehrformalia: nach meiner persönlichen Erfahrung können Sie ohne weiteres auf die Kurse für die beiden Sportbootführerscheine verzichten! Ich habe selbst im wahrsten Sinne des Wortes eine Menge Lehrgeld für etwas bezahlt, was ich mir ohne Probleme hätte anlesen können,... und die Bücher behält man später sein Leben lang, immerhin! Da halten 40 Euro eine Menge Nachschlagversprechen, oder? Außerdem ist bei dem Sportbootführerscheinerwerb, im Gegensatz zum Kfz-Führerschein, kein Pflichtbesuch von Unterrichtsstunden vorgeschrieben. Man kann sich einfach selbst bei den Prüfungsausschüssen des DSV und des DMYV anmelden. Die wirkliche Lehre soll sowieso erst durch nautische Erfahrung stattfinden, der Schein alleine sagt da noch gar nichts aus. Ansonsten gibt es mittlerweile ja auch auf dieser Seite eine absolut ebenbürtige Alternative zum Kauf eines Buches. Verlassen Sie sich drauf, wir sind jung, wir sind motiviert, wir recherchieren gewissenhaft und vor allem: Wir bleiben online!

Für den nautischen Werdegang beherzige ich persönlich den Rat eines Freundes, dessen schillernde Logik beinah nicht mehr zu glauben ist: Die Segelausbildung (Also wirklich das SEGELN!) findet erst im Verlauf der Ausbildung zum Sportküstenschiffer statt. Da geht's auch nicht ohne. Ein extra Kurs, der Jollensegeln vermitteln soll, ist also überflüssig, teuer und reine Geldmacherei wenn Sie einen Sportküstenschifferschein einplanen. Ist das nicht der Fall, dann auf jeden Fall die Option "SBF-Binnen für Segel und Motor" belegen, aber auf gar keinen Fall einen alleinigen Segelkurs wo es am ende kein Bundesdokument gibt!

Hier finden Sie die passende Segelschule für Bootsführerscheine.