RYMHART Troyer Wollmützen von RYMHART

Segelwissen

Der Menüpunkt Segelwissen beinhaltet einen großen Teil der Informationen, die gelernt werden müssen, um einen Segelschein erfolgreich zu bestehen und notwendig sind um ein Segelboot, egal ob gechartert oder das Eigene, sicher und kompetent segeln zu können.

Das Wissen zum Thema Segeln haben wir nach verschiedenen Kategorien sortiert, um es möglichst übersichtlich zu gestalten. Die einzelnen Menüpunkte finden sich in der mittleren Spalte wieder. Jeder kann sich die Kapitel heraussuchen, die für ihn interessant sind und lässt alles Übrige einfach links liegen.

Langfristig planen wir eine möglichst umfangreiche Wissenssammlung zum Segelsport bieten zu können, in der sich jeder interessierte Besucher kostenlos informieren und weiterbilden kann.

Um diesem Anspruch gerecht zu werden, gehen wir zuerst auf das Thema Wetter- und Meereskunde ein. Wir erläutern das Zusammenspiel von Hoch- und Tiefdruckgebieten, erklären wie Gewitter entstehen und was man während eines Gewitters beim Segeln beachten muss und stellen ihnen kurz die Windstärken anhand der Beaufort-Skala vor.

Wir beschreiben die rechtlichen Grundlagen und Themen, die sich direkt aus Ihnen ergeben. So finden Sie beispielsweise alles, was Sie zum Thema "Ausweichregeln" wissen müssen unter unser Rubrik "Rechtliches".

Anschließend stellen wir Ihnen das Basiswissen aus der Kategorie "Navigation" vor. In einfach geschriebenen Texten können Sie sich über die Seemeile, die Geschwindigkeits- und Distanzberechnung auf See, über das Koordinatensystem und den Urmeter informieren. Zudem erläutern wir die für das Segeln wichtigen Begriffe rechtweisend, missweisend und Magnetkompass Nord sowie die entsprechenden Kurse und die notwendigen Schritte zur Kursbeschickung. Damit Sie ihren genauen Standort in die Seekarte eintragen können, legen wir kurz die Grundgestaltung einer Seekarte dar und erläutern das Prinzip der Peilung und der Kreuzpeilung.

Die Regeln guter Seemannschaft sind jedem Segler ein Begriff. Man kennt sie als Schlagwort, aber konkretes weiß man oft nicht. Wir versuchen in unseren Artikeln zum Thema Seemannschaft Klärung in dieses Dickicht zu bringen, immerhin ist es ein entscheidender Terminus der jedem Segler auch bei der Prüfung über den Weg läuft.

Positionslichter, Kennung, Befeuerung, Betonnung (lateral- und kardinalsystem) und verschiedene Arten von Leuchtfeuern wie Quermarkenfeuer, Leitfeuer und Richtfeuer erläutern wir in unserer Rubrik "Seezeichen". Lesen Sie sich alles an und lassen Sie sich alles noch einmal mit Hilfe unserer Bilder und Illustrationen vor Augen halten was Sie in diesen Themenbereichen noch wissen müssen. Da dies jedoch nicht die einzigen Seezeichen sind, stellen wir Ihnen hier auch noch die Schilder vor, die beim Segeln relevant sind.

Auch auf dem Wasser ist man nie alleine. Aus diesem Grund ist ein fundiertes Basiswissen aus dem Bereich "Kommunikation" wichtig und angebracht. Lesen Sie sich schon einmal Wichtiges aus den Bereichen Funk, Manöversprache, Flaggenzeichen und Akustische Signale an. Insbesondere der letzte Bereich wird in den Prüfungen zum Sportbootführerschein- See streng abgefragt. Keine Angst, mit unseren graphischen Darstellungen und Eselsbrücken werden Sie diese Bereiche für reinstes Kinderspiel halten.

Sollten Sie einen Hochwassertörn planen bieten wir Ihnen in unserem Segelwissen die notwendigen Ratschläge und Informationen, die Sie für das Blauwasser Segeln benötigen.

Auch für den Fall der Fälle, einem Seenotfall, sollte man vorbereitet sein und sich schon einmal gedanklich mit ihm auseinandergesetzt haben. In der Rubrik "Rettungsmittel" erläutern wir das richtige und prüfungsrelevante Vorgehen bei Seenotfällen, die richtige Anwendung verschiedenster Seenotsignale und stellen Ihnen peut-à-peut unterschiedliche Rettungsmittel wie Schwimmweste, E-Pirp, und Rettungsinsel vor.

Natürlich gehört zu einem verantwortungsbewussten Segelportal auch die Auseinandersetzung mit dem Thema Umweltschutz. Hierzu stellen wir Ihnen die 10 goldenen Grundregeln vor, die als Leitfaden für einen vorbildlichen Umgang mit Flora und Fauna beim Segeln von den Seglerverbänden veröffentlicht wurden und zum Grundwissen des Segelsports gehören.

Auch die Praxis kommt auf unserem Segelportal nicht zu kurz. Jeder Segler muss neben dem Anluven und Abfallen eine Wende und eine Halse fahren können, und sich gegebenenfalls mit einer Q-Wende zu helfen wissen. Auch ein Mann-über-Bord Manöver muss im Schlaf beim Segeln gefahren werden können, und Anlegemanöver und Ablegemanöver sind nicht nur Bestandteil der Prüfungen für den Sportbootführerschein-See und den Sportbootführerschein- Binnen, sondern gehören zum nautischen Grundkanon. Genießen Sie also eine Einführung in verschiedenste Manöver unter Segel und unter Motor und lernen Sie die Seemannsknoten mit Hilfe unserer Fotogalerien doch schon einmal online. Sie sehen, es ist nicht schwer einen Palstek, einen Kreuzknoten, einen Achtknoten, einen Webeleinenstek oder einen Schotstek zu stecken oder zu werfen.