RYMHART Troyer Wollmützen von RYMHART

Die Wende

Die Wende dient beim Segeln dazu, größere Kurskorrekturen vozunehmen. Das prägende Merkmal der Wende ist, dass das Schiff mit dem Bug durch den Wind dreht. Das heißt, dass so stark angeluvt wird, dass der Wind das Unterliek (der Mastbaum) des Segels über das Heck drückt. Die Segelposition ändert also die Seite von Steuerbord zu Backbord, oder von Backbord zu Steuerbord. Der zurückgelegte Weg des Unterlieks ist bei der Wende relativ kurz. Obwohl auch bei diesem Manöver unter Segel enorme Kräfte auf das (schwenkende) Segel wirken, ist es doch noch relativ leicht zu kontrollieren und die Geschwindigkeit des Überschwenkens gut abzuschätzen, so dass die Gefahr des vom Segel "Über-Bord- geworfen -werdens" oder des Zuziehens schwerer Verletzungen als relativ gering einzuschätzen ist. Trotzdem muss man besondere Vorsicht walten lassen, da nicht wenige Unfälle bei solchen Manövern passieren. Bei einer gut vorbereiteten Wende ist sowieso die ganze Crew durch die Befehlsgebung des Skippers auf das Manöver vorbereitet.