RYMHART Troyer Wollmützen von RYMHART

BESCHICKUNG

Nachdem wir Ihnen die Stolperfallen bei der Navigation im Segeln im Artikel rechtweisend Nord, missweisend Nord und Magnetkompass Nord vorgestellt haben, stellen wir Ihnen nun die Lösung für dieses Problem vor. Die Frage lautet also nun, ziemlich simpel, wie man aus drei Werten einen macht. Dieses Lösungsprozedere wird Beschickung genannt.  

Sie können sich denken, dass wir uns der Hilfe der Mathematik bedienen - eine einfache Gleichung macht im Prinzip ja das Gleiche: Aus mehreren Werten einen. Dies bezieht sich beim Segeln in erster Linie auf die Gebiete Peilung und Kreuzpeilung und Kurse. Die anzuwendende Rechenaufgabe, in die man die unterschiedlichen Kurse einsetzen muss, ist für beide Gebiete gleich. Bei dem einen benutzt man lediglich das Wort Kurs, bei dem Anderen das Wort Peilung.

KURSBESCHICKUNG

Wir bedienen uns bei der Kursbeschickung der Werte "Magnetkompasskurs" (vom Kompass angezeigter Kurs), "Ablenkung", und "Missweisung" um vom Magnetkompass Kurs zum rechtweisenden Kurs (Kielrichtung des Bootes) zu kommen.
Addiert man die Ablenkung zum Magnetkompasskurs (Achtung bei doppelten Vorzeichen!!) bekommt man den missweisenden Kurs. Zum missweisenden Kurs addiert man (Erneut Achtung vor doppelten Vorzeichen!!) nun die Missweisung. Hierdurch bekommt man den rechtweisenden Kurs.
Was bringt uns das nun? Ganz einfach: Unser Kompass zeigt an, dass wir Kurs 345° fahren. In Wirklichkeit fahren wir aber, beeinflusst durch Missweisung und Ablenkung, einen Kurs von 337°. Um festzustellen, wie groß die Abweichung vom Magnetkompasskurs zum rechtweisenden Kurs ist, um also zu sehen, wie falsch wir fahren, benötigen wir die Beschickung.

Noch einmal in der Kurzform:

Magnetkompasskurs + Ablenkung = Missweisender Kurs
Missweisender Kurs + Missweisung = Rechtweisender Kurs


Wenn wir nun von Punkt A nach Punkt B fahren, und mit Hilfe des Winkeldreieckes errechnet haben, dass wir einen rechtweisenden Kurs von 337° fahren müssen, um Punkt B zu erreichen, können wir auch errechnen, welchen Magnetkompasskurs wir einhalten müssen, um Punkt B zu erreichen (In dem selben Seegebiet, wie das, von dem wir im obigen Beispiel ausgegangen sind, wäre es der Kurs 345°). Hierzu subtrahieren wir vom rechtweisenden Kurs die Missweisung und kommen so auf den Missweisenden Kurs. Vom missweisenden Kurs subtrahieren wir die Ablenkung und kommen so auf den Magnetkompasskurs.

Rechtweisender Kurs - Missweisung = Missweisender Kurs
Missweisender Kurs - Ablenkung = Magnetkompasskurs


Wir sehen also, dass es bei der Kursbeschickung zwei Perspektiven gibt. Einmal vom rechtweisenden Kurs den Magnetkompass Kurs zu errechnen, und einmal vom gefahrenen Magnetkompasskurs den rechtweisenden Kurs zu berechnen.

Achtung: In Seekarten werden IMMER die rechtweisenden Kurse eingezeichnet. Die übrigen Kurse benötigen wir nur zum Rechnen!

BESCHICKUNG BEIM PEILEN

Beim Peilen ist das Prinzip und das Prozedere der Beschickung das Selbe wie bei der Kursbeschickung.

Magnetkompass Peilung + Ablenkung = Missweisende Peilung
Missweisende Peilung + Missweisung = Rechtweisende Peilung


Durch Eintragen der entsprechenden Werte in die Gleichungen können Sie die richtigen Kurse berechnen.