RYMHART Troyer Wollmützen von RYMHART

AUSWEICHREGELN

 Ausweichregel und Vorfahrtsregeln beim Segeln sind ein eminent wichtiges Thema. Schon kleine Zusammenstöße und Unfälle können auf dem Wasser verheerende Folgen haben. Ein nach einem Zusammenstoß manövrierunfähiges Boot ist nicht ungefährlich, gar ein Leck in ihrem Boot ist desolat. Ein gebrochener Mast für die meisten Segler eine Situation, aus der sie ohne Hilfe nicht wieder herauskommen.

Diese Vorfahrtsregeln sind in den Kollisionsverhütungsregeln (KVR) formuliert. Sie gelten, dem Geltungsbereich der KVR entsprechend, weltweit und für alle Wasserfahrzeuge. Also nicht nur für Segler, sondern auch für Surfer, Kiter, Wasserskizugboote usw. .

Klicken Sie für eine Großansicht der Zeichnungen einfach in die Bilder.

Wann muss ausgewichen werden?

Die Antwort ist natürlich sehr einfach: Dann wann es notwendig ist. Dazu muss natürlich ersteinmal gewusst werden, woran man ableiten kann, dass man mit einem anderen Schiff auf Kollisionskurs liegt. Dies erfolt durch mehrfache Kompasspeilung und Einschätzung der Entfernung. Man peilt das andere Boot an und merkt sich die festgestellte Gradzahl und die geschätzte Entfernung zum anderen Boot. Einige Zeit später peilt man das Selbe Boot nocheinmal an. Ist die Entfernung geringer geworden ohne das sich die Gradzahl bei den Kompasspeilungen geändert hat, liegt man mit dem anderen Boot auf Kollisionskurs. Ist es nicht eindeutig zu entscheiden, ob man Gefahr läuft mit dem Gegner zusammenzustoßen, muss immer von der schlimmstmöglichen Option ausgegangen werden. Man muss annehmen, dass die Gefahr besteht und Gegenmaßnahmen einleiten! Besteht die Gefahr eines Zusammenstoßes, muss immer ausgewichen werden, egal wer die Ausweichpflicht innehat!! In der Theorie können alle Fragen, in der diese Gefahr des Zusammenstoßes vorkommt so beantwortet werden. Man muss ausweichen sobald auch nur die Gefahr der Kollision besteht!! Egal ob man ein Maschinenfahrzeug oder ein Segelfahrzeug fährt! Die Durchführung eines Ausweichmanövers muss klar zu erkennen sein und frühzeitig erfolgen, so dass es auf dem anderen Schiff nicht zu Unklarheiten kommt, ob die Vorfahrtsregeln eingehalten werden.

Ausweichregeln zwischen Segelfahrzeugen

Segelschiffe sind, je nachdem welchen Kurs sie fahren, auf den selben Wind angewiesen. Dies führt zu zwei Möglichkeiten, die einen Einfluss auf die Beantwortung der Frage haben, welches Schiff ausweichen muss. Sind sie auf einem Boot ist die Seite, von der der Wind kommt die LUVseite. Die Seite, zu der der Wind "hinweht" ist die LEEseite. Hierzu die altbekannte Eselsbrücke: "Spuckst du nach LUV kommts auf dich zu, spuckst du nach LEE geht’s in die See!"

Auf der einen Seite gibt es die Möglichkeit, dass die beiden Schiffe den Wind von der selben Seite haben. Das Segel schlägt also bei beiden Schiffen entweder nach Backbord oder nach Steuerbord, die Fahrzeuge fahren, nicht parallel, in dieselbe Richtung. Nun muss es ein Segelboot geben, dass näher in der Richtung aus der der Wind kommt ist als das andere. Die Position dieses Fahrzeug ist luvwärtig. Die Position des Schiffes, das weiter entfernt von der Richtung ist aus der der Wind kommt heißt leewärtig. In diesem Fall muss das luvwärtige Fahrzeug ausweichen.

Die zweite der beiden Möglichkeiten ist, dass die beiden Schiffe den Wind nicht von der selben Seite haben. Bei dem einen Schiff schlägt das Segel also nach Backbord, beim anderen nach Steuerbord. Bei einem Schiff ist die LUVseite, also die Seite von der der Wind kommt, dementsprechend Steuerbord, beim anderen ist die LUVseite Backbord. Das Schiff, bei dem der Wind von Backbord kommt, ist in diesem Fall ausweichpflichtig.

Ausweichregeln zwischen Maschinenfahrzeugen

Bei Motorbooten ist die Frage nach den Ausweichregeln einfacher zu beantworten. Kommen sich zwei Motorboote direkt entgegen, wird jeweils, gemäß dem Rechtsfahrgebot, der Kurs nach rechts, also nach Steuerbord, geändert.

Kommen Sie sich nicht nahezu direkt entgegen sondern kreuzen sich ihre Kurse gefährlich, hat das Boot auszuweichen, dass das andere Boot an seiner Steuerbordseite sieht.

Ausweichregeln beim Überholen

Beim Überholen ist der Fall ganz klar und Sie werden sich sicher schon aus dem Straßenverkehr denken können, wer beim Überholen der Ausweichpflichtige ist: Sehr richtig, die einzig gerechte und logische Antwort ist, dass das Fahrzeug, das überholt, ausweichen muss.