RYMHART Troyer Wollmützen von RYMHART

Seesicherheitsuntersuchungsgesetz (SUG)

Neben der Seeschifffahrtsstraßenverordnung, der Schifffahrtsstraßenordnung Emsmündung gibt es noch ein weiteres Gesetz. Dieses Gesetz heißt Seesicherheitsuntersuchungsgesetz (SUG). Wie man es bereits aus dem Namen dieses Gesetzes ableiten kann, befasst sich dieses Gesetz hauptsächlich mit dem Verhalten in Situationen, die eine Seesicherheitsuntersuchung nach sich ziehen. Es regelt also beispielsweise das Verhalten nach Zusammenstößen, Havarien oder anderer Unfälle. So besagt es, dass alle Vorkommnisse, bei denen es zu einem Schaden (egal ob an Bord oder Person) gekommen ist, bei der Bundessstelle für Seeunfalluntersuchung (BSU) gemeldet werden müssen. Die BSU hat ihren Sitz in Hamburg. Dabei sollten der BSU alle Angaben übermittelt werden, die im Zusammenhang mit dem Unfall stehen. Angaben, die festgehalten und übermittelt werden müssen sind beispielsweise Ort und Zeitpunkt des Vorkommnisses, dessen Hergang, eine Beschreibung der Schadensart sowie Angaben über Schiff und Crew der am Unfall beteiligten Parteien. Zusätzlich zum SUG werden auch Verhaltensmaßregeln nach einem Unfall von der Verordnung über die Sicherung der Seefahrt geregelt.

Was besagen diese Gesetze nun eigentlich genau. Nun, das ist ganz einfach und Sie werden wieder einmal viele Prallelen zum Straßenverkehr erkennen. Nach einem Zusammenstoß muss an der Unfallstelle geblieben werden. Fahrerflucht gibt es also auch beim Segeln und auch hier kann dies direkte Konsequenzen für den Bootsführerschein haben, der eingezogen werden könnte. Es muss so lange an der Unfallstelle geblieben werden, bis ein weiterer Verbleib und Beistand nicht mehr notwendig ist. Sind Personen aufgrund der Kollision verletzt worden, so muss natürlich auch Erste Hilfe geleistet werden. Der Besuch eines Erste- Hilfe Kurses ist nicht vorraussetzend für die Prüfung und den Erwerb des Segelscheins. Allerdings gehört eine Grundausbildung in Erster Hilfe zu denjenigen Sachen, die einem auch im sonstigen Leben weiterhelfen können. Unser Rat also: Besuchen Sie einen Erste- Hilfe Kurs beim DRK o.Ä.. Dies dauert ein Wochenende, kann einem Menschen aber gegebenenfalls mehrere Jahre schenken. Und die Kosten für den Kurs,... nun ja, mit dem Geld, was Sie durch dieses Segelportal für den Erwerb des Bootsführerscheins gespart haben, ist der Erste- Hilfe Kurs ja noch im Etat ;-)

Wie auch im Straßenverkehr sind auch alle versicherungsrelevanten Daten der Unfallbeteiligten untereinander auszutauschen. Dazu gehören neben den Personendaten auch die Schiffs- und Versicherungsdaten.