RYMHART Troyer Wollmützen von RYMHART

Seemannschaft und seemännisches Verhalten

Unter Seemannschaft versteht man Fertigkeiten, die zur sicheren Führung eines Segelbootes notwendig sind. Die Anforderungen an Schiffsführer und Besetzung sind sehr vielseitig und sollten keinesfalls unterschätzt werden. Natürlich hängt vieles von Revier, Wetter, Art des Bootes und der Erfahrung der Crew ab.

Wir beschäftigen uns hier weniger mit den praktischen Fertigkeiten und Anforderungen, sondern stellen vielmehr vor, was im Allgemeinen unter guter Seemannschaft verstanden wird. Es geht um verantwortungsvolles und faires Verhalten, dass Beschädigungen und Verletzungen nach Möglichkeit verhindert. Außerdem vollen wir seemännischen Praktiken behandeln, die nicht Bestandteil der Segelscheine sind, sondern nur in der Praxis erworben werden können.

"Regeln guter Seemannschaft" ist darüber hinaus ein juristischer Begriff und wird bei Gerichtsverhandlungen verwendet. Vor Seegerichten ist es häufig entscheidungsrelevant, ob der Schiffsführer sich seemännisch richtig verhalten hat, um Schäden und Gefahr zu vermeiden. Hierunter werden nicht nur die gesetzlichen Vorschriften verstanden sondern auch vieles was darüber hinausgeht. Die „Regeln guter Seemannschaft“ kommen häufig Gesetzen gleich und sind maßgeblich für die Entscheidungen von Seegerichten.

Und Last but not least ist die "Seemannschaft" ein Grundlagenbuch, das in jede Bord- oder Hausbibliothek erfahrener Segler und am Segeln interessierter Freizeitskipper gehört. Jedem Segler wird der Buchtitel ein Begriff sein, und jeder Segler wird ihnen in Unterhaltungen das Buch als die Seefahrerbibel vorstellen. Selbstverständlich können Sie die "Seemannschaft" in Bälde in unserem Amazon- Shop erwerben. Machen Sie sich um ein Stück Seefahrtgeschichte reicher oder verschenken Sie es, ich persönlich möchte mich zu dem Statement hinreißen lassen, dass jeder Segler dieses Buch sein Eigen nennen sollte. :-)