RYMHART Troyer Wollmützen von RYMHART

Gesteckter Webeleinenstek

Der Webeleinenstek ist ein Knoten, denn man an Board jeden Tag verwenden muss. Dieser Seemannstknoten kann gesteckt, gelegt und geworfen werden. Üblicherweise wird er zur Befestigung einer Leine an einem Gegenstand verwendet. Er verklemmt auch bei großer Belastung kaum, gilt aber nicht als sicher, da er sich bei einseitiger Belastung lockern oder gar lösen kann. Synonyme für den Webeleinenstek sind Mastwurf, Achterschlinge, Bindbaum, Kreuzklank und Rippenknoten.

Gesteckter Webeleinenstek beim Segeln

  • Zur Befestigung der Fender an der Reling (Auch Fenderknoten genannt, da auf Slip gelegt)
  • Zum Festmachen an einem Pfahl
  • Beim Klettern wird der Webeleinenstek als Mastwurf bezeichnet und dient als einfacher Sicherungsknoten

Häufig werden die Enden mit zwei halben Schlägen gesichert, damit sich der Knoten nicht löst.

Stecken des Seemannsknoten

Schritt 1: Den Tampen oder das Seil von oben über den festen Gegenstand legen und von unten das Seil greifen.

Schritt 2: Das Ende über das Seil ziehen, so dass sich ein Kreuz bildet und das Ende von unten greifen.

Schritt 3: Das Seilende unter das kreuzenden Seil schieben, so dass langes und kurzes Ende des Seils parallel liegen.

Schritt 4: Den gesteckten Webeleinenstek fest ziehen um zu verhindern, dass sich der Knoten löst. Das Ende eventuell durch zwei halbe Schläge sichern.