RYMHART Troyer Wollmützen von RYMHART

Seezeichen

Sicher, auf dem weiten Ozean sieht man die meiste nichts! Wasser soweit das Auge reicht und zwar in jede Richtung. Sobald man jedoch in Küstennähe oder auf eingetragenen Schifffahrtswegen segelt, so kommen bald unzählige Seezeichen hinzu.

Es handelt sich um verschiedene Arten von Bojen, Tonnen und Landmarken, wie LeuchttürmeRichtfeuerLeitfeuer und Quermarkenfeuer, die den Verkehr auf See regeln. Sie sind in farbig gekennzeichnet und die wichtigsten sind auch in den Seekarten eingezeichnet. Genau wie im Straßenverkehr hat auch beim Segeln jedes Seezeichen seine eigene Bedeutung und muss entsprechend gekannt und beachtet werden, damit das Segelschiff sicher geführt werden kann. Kardinale (Betonnung von Gefahrenstellen) und laterale (Betonnung des Fahrwassers) Betonnungssysteme werden hier in ihren Grundzügen erklärt. Auch hierfür ist keinerlei Vorwissen von Nöten, wir fangen wie bei jedem anderen Thema auf diesem Segelportal bei Null an und erklären die Seefahrt einfach und bildlich unterlegt.
 
Wichtige Seezeichen, die tagsüber durch Farbe und Form zu erkennen ist, werden in der Nacht befeuert und sind durch unterschiedliche Folgen von Lichtsignalen unterschiedlicher Farbe zu identifizieren. Diese Befeuerung heißt Kennung. Ihre grundlegenden Prinzipien werden in dieser Rubrik genauso dargelegt und anhand verschiedener Methoden erklärt wie die Lage der Positionslichter von Schiffen, sowie die Positionslichterführung und die Beschilderung von Schifffahrtswegen. Hierbei ist es wichtig, dass dieses Wissen nicht nur erkannt, sondern auch bei Ihrem eigenen Boot angewandt werden kann, so dass Sie ebenfalls erkannt werden können!