RYMHART Troyer Wollmützen von RYMHART

Wetterkarten

Hochdruckgebiet. Durch Anklicken vergrößern.

Neben den Informationen die beim Segeln in Wetterkarten durch Symbole angegeben werden, beinhalten Wetterkarten auch noch weitergehende Angaben. Sie zeigen so beispielsweise an, wo Kaltfronten sind, wo Warmfronten liegen und wo es zu Mischformen dieser beiden Fronten kommt. Warmfronten werden in Wetterkarten in einem schwarzen Strich angezeigt, der dem Frontverlauf entspricht. Er ist mit schwarzen Halbkreisen gekennzeichnet. An diesen Halbkreisen erkennt man, dass es sich bei dem Strich um eine Warmfront handelt. Kaltfronten hingegen werden zwar auch durch einen schwarzen Strich dargestellt, der dem Frontverlauf entspricht, sind jedoch mit einem schwarzen "Stachel" markiert. Eine einfache Eselsbrücke um sich merken zu können, welche schwarze Linie für Warmfronten und welche nochmal für Kaltfronten steht liegt im Ausdruck "stechende Kälte". Der Stachel sticht! Schauen Sie sich hierzu bitte einmal unsere Abbildung an. Zwar müssen wir uns für diese Abbildungen entschuldigen, sehen sie ja recht lieblos und unprofessionell aus, doch war es technisch leider gar nicht mal so einfach, bessere Luftdruckgebiete zu zeichnen. Wir sind ja immerhin keine Profis :-) Trotz allem sollte es reichen, dass Sie entsprechende Aufgaben in der Prüfung zum Segelschein wiedererkennen und lösen können sollten! Mischfronten werden durch einen schwarzen Strich symbolisiert, der abwechselnd einen Halbkreis und einen Stachel aufweist.

Tiefdruckgebiet. Durch Anklicken vergrößern.

In unserer Abbildung des Tiefdruckgebietes sehen Sie eine Warmfront und eine Kaltfront. Hiermit sind wir auch schon bei der zweiten Angabe. Die Karten zeigen einem explizit durch ein "H" oder ein "T", ob es sich um ein Hochdruckgebiet oder ein Tiefdruckgebiet handelt. Dies kann jedoch auch an den Isobaren gesehen werden. Schauen Sie sich noch einmal unsere Abbildungen an. Isobaren sind diejenigen Linien, die durch eine drei- oder vierstellige Zahl gekennzeichnet sind. Diese Zahl ist die Hektopascalangabe. Isobaren zeigen also Linien und Gebiete an, in denen der Selbe Luftdruck herrscht. 1013 Hektopascal ist normaler Luftdruck. Ist die Isobarenangabe also höher als 1013 hpa liegt ein Hochdruckgebiet vor. Ist sie niedriger liegt ein Tiefdruckgebiet vor. Zu guter letzt sind Ihnen in unserer Zeichnung von einem Tiefdruckgebiet vielleicht noch die schwarzen und transparenten Pfeile aufgefallen. Sie stehen für Kaltluft (schwarzer Pfeil) und für Warmluft (transparenter Pfeil). Um sich besser merken zu können welcher Pfeil für welche Lufttemperatur steht halten Sie sich vor Augen, wofür Kaltluf und wofür Warmluft steht. Kaltluft wird auch bei Ihnen mit Schwere und Dunkelheit assoziiert werden. Warmluft hingegen mit Leichtigkeit und Transparenz. Oder? ;-)